Kunstoffrestauration

Die Kompositfüllung ist die Basisversorgung für kleine und mittelgroße Zahndefekte.

Die von uns verwendeten Materialien sind besonders abriebfest und halten einer hohen mechanischen Belastung stand. Mit einer aufwändigen Technik wird die Füllung in kleinen Portionen in den Defekt eingebracht und mit dem Zahn verklebt. Um eine gute Form zu den Nachbarzähnen zu erreichen, ist eine spezielle Matrizentechnik notwendig.

Beispiel aus der Praxis:

Fall 1: Alte Amalgamfüllungen werden durch moderne Kompositfüllungen ersetzt

Ausgangssituation

Behandlungsergebnis

.

Fall 2: Durch moderne Adhäsivtechnik lassen sich Zähne minimalinvasiv ästhetisch rekonstruieren

Das Bild zeigt die Zähne eines 13-jährigen Mädchens bei dem eine Fehlbildung eines seitlichen Schneidezahns vorliegt.

Ziel war es, ein ästhetisch langfristig funktionsfähiges Ergebnis zu erreichen. Das Bild zeigt den restaurativen Zahn nach sechs Jahren.

Fall 3: Harmonisierung der Frontzähne durch adhäsive Komposittechnik

Bei der Patientin lag unter anderem durch Zahnnichtanlagen eine asymmetrische, ästhetisch unbefriedigende Frontzahnstellung vor. Die Ästhetik wurde durch Harmonisierung der Frontzähne durch adhäsive Komposittechnik und im Unterkiefer durch eine Klebebrücke deutlich verbessert. Solch große Arbeiten sind allerdings sehr umfangreich und zeitintensiv und gehen an die Grenzen der Technik für direkte Restaurationen.

© Dr. Peter Galler

Kurz-Check* :

Anwendung: für kleine und mittlere Defekte, seltener für große Defekte
Zeitaufwand: mittel bis hoch
Ästhetik: gut
Haltbarkeit: gut (sehr gute Reparaturmöglichkeit)
Labor: nein

* Vgl. Hinweise zur Haltbarkeit

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Ergebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.