Implantologie

Nach Zahnverlust bietet die Implantologie eine besonders komfortable und hochwertige Lösung, um eigene Zähne zu ersetzen. Als Werkstoff wird meist biologisch optimal verträgliches Titan verwendet. Bei sorgfältiger Planung und Umsetzung sind Implantate häufig ein sehr guter Ersatz, der kaum vom natürlichen Zahn zu unterscheiden ist.

Was ist ein Zahnimplantat?

Zahnimplantate bestehen in der Regel aus Titan und werden sorgfältig im Kieferknochen eingeschraubt. Nach drei Monaten Einheilphase sind Implantate fest im Knochen verankert und können belastet werden. (vgl. Abbildung). Die künstliche Zahnwurzel (Implantat) ermöglicht es, Kronen, Brücken oder Elemente zur Verankerung von Prothesen und Epithesen langfristig zu befestigen.

Beispiel aus der Praxis:

Einzelzahnersatz

© Dr. Peter Galler

Implantat am Modell

Kurz-Check*:

Anwendung: Fehlende Zähne
Aufwand: hoch bis sehr hoch
Ästhetik: gut bis sehr gut
Haltbarkeit: 15 Jahre und länger
Labor: ja

* Vgl. Hinweise zur Haltbarkeit

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Ergebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.